Anbindung von Systemen

Bei höherer Qualität der Leistung Verwaltungsprozesse vereinfachen, Lager-, Warenbeschaffungs- und Lieferkosten, sowie Personalressourcen einsparen. Zwischen 15% und 25% aller Krankenhauskosten fallen auf den Logistikbereich. Hier schlummern erhebliche Optimierungs- und Einsparungspotentiale. Durch eine effiziente Gestaltung der Lieferantenstruktur, des Produktspektrums und der Bestellabwicklung können erhebliche Einsparungen erzielt werden.

Um die Optimierungspotenziale voll auszuschöpfen ist der Aufbau von wettbewerbsfähigen und leistungsorientierten IT-Strukturen erforderlich. Der Fluss von Material, Informationen, Kapital und dessen effizientes Management, stellen die Schlüsselparameter dar.

Kernprobleme

Zu den typischen logistischen
Kernproblemen zählen:

  • Intransparente Bestellvorgänge
  • Unwirtschaftliche Logistikprozesse
  • Inventuraufwand
  • Intransparente Artikelstämme
  • Aufwändige Administration
  • Mangelhafte Lagerstruktur
  • Permanente Bestandskontrolle
  • Falsche Kontierung

Expertise

Anbindung unterschiedlicher
Systeme wie z.B.:

  • Logistikdienstleister
  • Webshops
  • Krankenhausinformationssysteme (KIS)

Modulversorgung und individuelle Kundenauswertungen (auch Kostenstellen bezogen) über elektronische Bestellung. Lieferscheine, Rechnungen usw. mit vorgelagerter Stammdatenharmonisierung.